Hausordnung

 

 

 

Die Grundlagen für unsere Hausordnung bilden das Schulgesetz des Freistaates Sachsen vom 01. August 1991 und sämtliche nachfolgenden Änderungen sowie das Jugendschutzgesetz.

Die vorliegende Hausordnung soll grundlegend das Zusammenleben und -arbeiten aller am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen in der Oberschule Delitzsch-Nord regeln.

Desweiteren wird die Hausordnung durch den Notfallplan der Schule, die Fachraumordnungen und die Turnhallenordnung ergänzt.

 

 

1 Schulpflicht

 

„Schulpflicht besteht  für alle Kinder und Jugendlichen, die im Freistaat Sachsen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt [] haben.

[] Die Schulpflicht erstreckt sich auf den regelmäßigen Besuch des Unterrichts und der übrigen verbindlichen Veranstaltungen der Schule [].“1

 

 

2 Hausrecht

 

(1) Das Hausrecht übt die Schulleitung aus.

 

(2) Schulfremde Personen melden sich zuerst im Sekretariat der Schule.

 

 

3 Normen im Schulalltag

 

 

 

4 Organisation des Schulalltages

 

(1) Hausaufgaben / Arbeitsmaterialien

Das pünktliche  und konsequente Erledigen von mündlichen und schriftlichen Hausaufgaben sowie das Mitbringen vollständiger Arbeitsmaterialien ist Grundpflicht eines jeden Schülers.

 

(2) Entschuldigungen

Das Fernbleiben vom Unterricht (auch stundenweise) ist stets durch die Erziehungsberechtigten zu entschuldigen.

Bei Krankheit des Schülers hat eine mündliche Information der Schule am ersten Tag bis 8:30 Uhr zu erfolgen.

Bei längerer Krankheit muss die Entschuldigung am dritten Tag in schriftlicher Form in der Schule vorgelegt werden.

Ärztliche Schulbefreiungen müssen von den Erziehungsberechtigten gegengezeichnet werden.

 

(3) Unterricht und Pausen

Pausen dienen der Erholung von vergangenen Stunden bzw. der Vorbereitung auf den nächsten Unterricht. Um dies zu gewährleisten sind allgemeine Regelungen notwendig:

 

·        Wir erscheinen pünktlich zum Unterrichtsbeginn (d.h. in den kleinen Pausen Aufenthalt im Klassenraum und zum Vorklingeln am Platz).

·        Wir legen die benötigten Arbeitsmittel bereit.

·        Jeder achtet auf allgemeine Sauberkeit im gesamten Schulgelände.

·        Die Klassenräume werden ordnungsgemäß verlassen. Dazu gehören saubere Tafeln, das Schließen der Fenster und das Entsorgen sämtlicher Abfälle in den Papierkorb.

·        Falls der Raum danach nicht mehr benutzt wird, werden die Stühle hochgestellt und der Lehrer verschließt den Raum.

·        In den Hofpausen verlassen alle Schüler das Schulgebäude und halten sich nicht im Schulclub auf.

·        Auch auf dem Schulhof achten alle auf Sauberkeit, die Grünanlagen werden nicht betreten.

·        Nach der Nutzung der Pausenversorgung verlassen die Schüler zügig das Schulhaus bzw. den Verkaufsstand.

·        Für die niveauvolle Ausgestaltung des Klassenraumes ist jede Klasse selbst verantwortlich.

 

(5) Schüleraufsicht

Die Schüleraufsicht versteht sich als Unterstützung der aufsichtsführenden Lehrkräfte und darf nur im Zusammenhang mit diesen durchgeführt werden. Die Anwendung von verbaler und körperlicher Gewalt ist der Schüleraufsicht untersagt.

 

(6) Während der Pausen darf das Schulgelände nicht verlassen werden.

 

(7) Unterrichtszeiten

Pausen- und Unterrichtszeiten werden zu Beginn des Schuljahres von der Schulleitung bekannt gegeben.

 

 

5 Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen

 

Zur Gewährleistung eines geregelten Zusammenlebens aller Beteiligten im Schulalltag kann mit Erziehungsmaßnahmen gearbeitet werden.

Hierbei werden Lob und Tadel sinnvoll und angemessen eingesetzt.

 

„(1) Zur Sicherung des Erziehungs- und Bildungsauftrages oder zum Schutz von Personen und Sachen können nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit Ordnungsmaßnahmen gegenüber Schülern getroffen werden, soweit andere Erziehungsmaßnahmen nicht ausreichen.

 

(2) Ordnungsmaßnahmen sind:

 

  1. Schriftlicher Verweis, der durch den Schulleiter oder Klassenleiter ausgesprochen wird;
  2. Überweisung in eine andere Klasse gleicher Jahrgangsstufe;
  3. Androhung des Ausschlusses aus der Schule;
  4. Ausschluss aus der Schule.

 

(3) Die körperliche Züchtigung ist verboten. []

 

(4) Vor der Entscheidung über Ordnungsmaßnahmen sind der betroffene Schüler, bei minderjährigen Schülern auch die Erziehungsberechtigten zu hören [].“2

 

 

6 Veranstaltungen der Schule

 

Sämtliche Verhaltensregeln dieser Hausordnung gelten auch für Veranstaltungen nach dem Unterricht bzw. außerhalb des Schulgeländes.

Bei Zuwiderhandlung kann der entsprechende Schüler von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

 

 

 

Delitzsch, im Juni 2016

 

 

 

 

 

[1] Sächsisches Schulgesetz, 3.Teil – Schulpflicht §26

[2] ebenda, 4.Teil – Schulverhältnis §39