Die Nord-Lichter stellen sich vor

 

 

Unter der Leitung von Frau M. fanden sich 1996 ca. 20 interessierte Schüler der Mittelschule Delitzsch-West zusammen, um ein kulturelles Programm für das Behindertenzentrum vorzubereiten und aufzuführen.

 

Da das Interesse der Schüler weiter bestand, gingen wir 1998 daran, ein größeres Programm für die Aufführung vor Eltern, Lehrern und Mitschülern zu planen und durchzuführen. Hier wurde mit sehr einfachen Mitteln, aber viel Engagement und der Unterstützung von den Kreiswerken (Tontechnik), Behindertenzentrum (Kostüme) und Yogis (Schenkenberg, Lichttechnik) ein vielseitiges Programm von ca. zwei Stunden zusammengestellt und aufgeführt. Diese Aufführungen hatten Beispielwirkung und der Chor wuchs auf ca. 50 Schüler an. Jährlich war unser Chorprogramm ein wichtiger Höhepunkt im Schulalltag, das immer neu erarbeitet wurde und unter einem anderen Motto stand, so z.B. „Ein Tag in meinem Leben“,“It’s Partytime“ oder „Wenn einer eine Reise tut“.

 

 Mit dem Zusammenschluss der Mittelschule Delitzsch-West und der Mittelschule Delitzsch-Nord wuchs nicht nur der personelle Umfang. Jetzt stand uns für die Aufführungen das Bürgerhaus zur Verfügung und Lehrer wie Schüler waren mehr und mehr in die Vorbereitung und Durchführung mit eingebunden. Die Leitung der Projekte lag in der Hand von Frau M., die sehr eng mit weiteren Verantwortlichen  zusammenarbeitete.

Arbeitsgemeinschaften entwickelten sich, um die Programme zu unterstützen: z.B. Chor und seine Tanzgruppen, AG Bild und Ton (akustische Bühnentechnik, Beleuchtungstechnik), AG Foto und Video (Aufzeichnung der Programme und Zusammenstellung der DVD), AG Kunst (Kulissenbau und Herstellung künstlerischer Gestaltungselemente).

 

Heute sind rund 100 Schülerinnen und Schüler an der Vorbereitung und Durchführung der Programme beteiligt: ca. 70 Schülerinnen, Schüler und ehemalige Schüler im Chor  und weitere ca. 30 Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Hausmeister bei den Bühnenarbeitern, Bild und Tontechnik, Kulissenbau, Nähwerkstatt und als Raumausgestalter.

 

Seit unsere Schule um das Projekt „Schule mit Ganztagsangebot“ bemüht ist, erhalten wir sehr viel Unterstützung von unserem Projektpartner dem Soziokulturellen Zentrum. Sie unterstützen uns vorwiegend im Kulissenbau und der Kostümherstellung.

 

 

 

 


Schlossfest 2007

 

Das Soziokulturelle Zentrum fertigte diese Kostüme an.

 

 

Auf Grund der großen Nachfrage ist es seit zwei Jahren zwingend notwendig geworden, dass jährlich zwei große Veranstaltungen mit ca. 250 bis 300 Gästen durchgeführt werden. Das musikalische Spektrum reicht von Rock und Pop über Volksmusik, Schlager, Klassik, Rhythmusstudien, Tanz und rhythmische Sportgymnastik.

Diese Vielseitigkeit macht es möglich, dass die unterschiedlichsten Auftrittsangebote genutzt werden können, so z. B.

 

 

Die Anzahl der Angebote steigt ständig.

 

 

 

 

 

Schlossfest 2007