Das Ganztagsangebot der Oberschule Delitzsch-Nord

                

Textfeld: Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel 
auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

                                                                                                           

 

 

Konzeption GTA für das Schuljahr 2017/2018

 

Inhalt:

1.     Ausgangssituation

2.     Ziele

3.     Organisationsform

4.     Angebote zur leistungsdifferenzierten Förderung und Forderung

5.     Unterrichtsergänzende Angebote und Projekte

6.     Freizeitpädagogische Angebote / Arbeitsgemeinschaften / Schulklub

 

 

 

1. Ausgangssituation 

 

Die Oberschule Delitzsch-Nord besteht seit 1981 und liegt inmitten des Neubaugebietes Delitzsch-Nord. In den vergangenen Jahren wurden drei andere Mittelschulen in unsere Schule überführt. Dadurch vergrößerte sich das Einzugsgebiet über große Teile der Stadt Delitzsch und über angrenzende Dörfer von Glesien, Wiedemar, Radefeld im Süden bis nach Badrina im Norden des Kreises. Folglich ergeben sich für viele Schüler lange Anfahrtszeiten. In den Klassenstufe 5, 6 und 7 betrifft dies ca. 50% der Schüler.

Im Schuljahr 2017/2018 lernen an der Oberschule Delitzsch-Nord rund 450 Schüler dreizügig in 18 Klassen.

Der Anteil von allein erziehenden und arbeitslosen Eltern ist relativ hoch. In den meisten Klassen gibt es mindestens fünf bis acht Schüler, die eine angespannte Situation im Elternhaus mit multiplen Belastungen bis hin zu Armut erleben. Daraus ergibt sich ein breites Feld an sozialen Problemen der Schüler.  Diese äußern sich sowohl im schulischen Leben, als auch in der Freizeitgestaltung. Es sind Lern- und Verhaltensauffälligkeiten wie LRS, Dyskalkulie sowie ADS und ADHS zu finden, verstärkt  in den Klassenstufen 5, 6.

Unsere Kinder und Jugendlichen brauchen Alternativen in der Freizeitgestaltung, die attraktiv und vielseitig sein müssen und verlässliche Ansprechpartner am Nachmittag bieten. Sie benötigen einen geregelten Tagesablauf und Hilfe bei der Erfüllung schulischer Aufgaben. Einige Schüler geben bei schwierigen Aufgaben zu schnell auf und sind dankbar für individuelle Unterstützung und liebevolle Zuwendung. Ganz besonders die Kinder, die bis zum Abend auf sich gestellt sind oder deren Eltern schlechter gestellt sind, sollen durch Ganztagsangebote die Chance bekommen soziale Kontakte zu pflegen, Computertechnik und Internet zu nutzen, zum Lernen motiviert werden und Strategien der sinnvollen Freizeitgestaltung erlernen.

Oft sagen uns Eltern von Schülern höherer Klassen, dass sie ihren Kindern beim Lernen in vielen Fächern nicht mehr helfen können und finden es gut, dass in besonders wichtigen Fächern Förderung und zur Prüfungsvorbereitung zusätzliche Angebote stattfinden (Elterngespräche).

Aus diesen Gründen ist es notwendig, Ganztagsangebote an unserer Schule zu unterbreiten. Diese Angebote sollen offenen Charakter tragen und für alle Schüler zugänglich sein.

 

Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist unsere Schule in einem Interimsgebäude untergebracht, da das ursprüngliche Schulgebäude umfassend saniert und umgebaut wird. Auch eine neue Turnhalle entsteht bereits auf der Fläche des früheren Schulhofes.

Nach diesem Schuljahr werden wir wieder an unseren alten Standort zurückkehren.

 

Das Soziokulturelle Zentrum Delitzsch e.V., unser Kooperationspartner im Ganztagsangebot, befindet sich gleich neben unserem ursprünglichen Schulgebäude, so dass die Schüler ab nächstem Schuljahr nur eine Minute Weg ohne Straßenverkehr (Spielstraße) zwischen beiden Häusern haben werden. In diesem Schuljahr kommen die Kooperationspartner vom SKZ zu uns an die Schule, um den Schülern den Weg zu verkürzen.

Im Schulumfeld befinden sich auch Einrichtungen der AWO, des DRK und der Diakonie, mit denen die Schule bisher zu ausgewählten Themen und Veranstaltungen bereits zusammengearbeitet hat.

Im Programm Schule und Wirtschaft besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen der IKK Sachsen und unserer Schule über eine Lernpatenschaft.

 

 

 

 

 

2. Ziele

 

Wichtigstes Ziel für die Arbeit an der Oberschule Delitzsch-Nord ist die Verwirklichung des Bildungs- und Erziehungsauftrages der im Sächsischen Schulgesetz §1 formuliert ist. Unsere Bildungseinrichtung hat dazu im Schulprogramm spezielle Zielstellungen für unsere Arbeit formuliert:

 

Wir lernen nach humanistischen Werten zu denken und zu handeln.

Wir arbeiten so, dass die Schüler lernen, selbstständig anwendungsbereites und praxisbezogenes Wissen zu erlangen.

Wir öffnen unsere Schule nach innen und nach außen.

Wir nutzen die Medien kompetent, kritisch und bewusst.

 

Zur Umsetzung des Schulprogrammes sollen Ganztagsangebote einen wesentlichen Beitrag leisten, da unsere schulische Arbeit nicht nur während des Unterrichtes stattfindet. Sie sollen diesen unterstützen und Möglichkeiten zusätzlicher Einflussnahme in Bildung und Erziehung schaffen. Unser Ziel ist, an der Oberschule Delitzsch-Nord, einen Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens zu gestalten. Daraus abgeleitet ergeben sich für unsere Arbeit folgende langfristige Zielstellungen: 

Wir befähigen unsere Schüler zum selbstständigen Erwerb von anwendungsbereitem Wissen und bereiten sie damit auf lebenslanges Lernen vor.

Soziale und materielle Benachteiligungen werden durch eine Schulkultur ausgeglichen, die ein anregungs- und erfahrungsreiches schulisches Leben bietet.

Wir stärken die Kompetenzentwicklung und Werteorientierung unserer Schüler, indem wir mit ihnen gemeinsam vielfältige Aktivitäten der Freizeit im Ganztagsangebot gestalten.

 An der Gestaltung der Ganztagsangebote an der Oberschule Delitzsch-Nord wirken Lehrer, Schüler, Eltern und Kooperationspartner in gleichberechtigter Weise mit.

 Bedingt durch einen Wandel in Familie und gesellschaftlicher Entwicklung unterscheiden sich die Lebenswelten einzelner Kinder und Jugendlicher immer stärker, sind viele vor allem in der Freizeit auf sich allein gestellt und erfahren wenig bewusste, sinnvolle Planung. Mit den Ganztagsangeboten soll an der Oberschule Delitzsch-Nord mittelfristig erreicht werden, dass unsere Schüler gleiche Chancen erhalten, entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessen besser gefördert und gefordert zu werden. Verlässliche Ansprechpartner, die außerhalb des Unterrichtes zur Verfügung stehen, tragen dazu bei, dass die Schüler emotionale Bindungen entwickeln und soziale Geborgenheit empfinden.

In Gruppen von Gleichaltrigen lässt sich normkonformes soziales Verhalten am besten erleben und üben. Schüler lernen sich besser kennen, gehen toleranter miteinander um, unterstützen sich gegenseitig und erleben eine interessante Freizeit.

Thematische Angebote, Arbeitsgemeinschaften und offene Freizeitmöglichkeiten ermöglichen den Schülern neue Lern- und Erfahrungsfelder kennenzulernen. Deren Gestaltung realisieren wir in zwei Richtungen: 

Die Freizeitangebote dienen zur Orientierung, zum Sammeln von Erfahrungen, der Herausbildung von Interessen und Neigungen und sollen mit der Zeit zu deren Stabilisierung und zur Entwicklung einer bewussten Freizeitgestaltung führen.

Gezielte pädagogische Maßnahmen zur speziellen Förderung sollen Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen leisten, leistungsschwache Schüler motivieren und präventiv gegen Schulversagen wirken. Leistungsstarke Schüler sollen Möglichkeiten erhalten, ihre Stärken und Talente weiterzuentwickeln.

 

 

 Im laufenden Schuljahr setzen wir uns vor allem zum Ziel:

 

-        unsere Schüler zum persönlich bestmöglichen Schulabschluss zu führen, vor allem unsere Hauptschüler, abschlussgefährdeten Schülern und ihren Eltern werden Vorschläge zur Förderung unterbreitet

-        an der Verbesserung des Schulklimas zu arbeiten und weitere Möglichkeiten für unsere Schüler zur Identifikation mit ihrer Schule zu schaffen

-        uns noch vehementer um Schüler zu kümmern, die Leistungs- und/oder Verhaltensauffälligkeiten zeigen,

-        den Schülern individuelle Ansprechpartner bieten, um auf Probleme noch sensibler reagieren zu können.

-        die Öffnung unserer Schule nach innen und außen weiter voran zu bringen, Schüler und Eltern stärker in die Gestaltung des schulischen Lebens einzubeziehen.

 

Bezug zur Schulentwicklung/zum Schulprogramm 

Die Ausrichtung aller Vorhaben im Ganztagsangebot orientiert sich an den langfristigen Zielstellungen der Schulentwicklung.

Unsere Ganztagsangebote stellen wir in Form von Info-Briefen, Flyern, Zeitungsartikeln sowie auf Elternversammlungen, Elterngesprächen, öffentlichen Auftritten und zum Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vor.

Die Projektgruppe GTA erstellt das Konzept unter Einbeziehung der Ergebnisse der innerschulischen Evaluation sowie von Vorschlägen der Lehrer, Eltern, Schüler (Schülerrat, Zukunftswerkstatt) und dem Kooperationspartner "Soziokulturelles Zentrum".

 

3. Organisationsform des Ganztagsbetriebs

 

Das offene Ganztagsangebot 

-        wurde übereinstimmend von Eltern, Schülern und Lehrern in der Evaluation gewünscht, von der Schulkonferenz beschlossen und der Weiterführung von der Schulkonferenz einstimmig zugestimmt

-        ist wegen der hohen Anzahl an Fahrschülern eine möglichst flexible Organisationsform, da Buszeiten mit Eckzeiten aller Delitzscher Schulen abgestimmt sein müssen

 

Mindestanforderungen der Kultusministerkonferenz (KMK):

Ganztagsschulen sind demnach Schulen, bei denen im Primar- und Sekundarbereich I über den vormittäglichen Unterricht hinaus an mindestens drei Tagen in der Woche ein ganztägiges Angebot für die Schülerinnen und Schüler bereitgestellt wird, das täglich mindestens sieben Zeitstunden umfasst, an allen Tagen des Ganztagsbetriebs ist abzusichern, dass den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ein Mittagessen bereitgestellt wird. Die nachmittäglichen Angebote sind unter der Aufsicht und Verantwortung der Schulleitung zu organisieren und in einem konzeptionellen Zusammenhang mit dem vormittäglichen Unterricht zu bringen.

Diese werden wie folgt an unserer Schule umgesetzt:  

-        GTA von Montag bis Freitag

-        Maßnahmen zur Förderung/Forderung, Angebote von Arbeitsgemeinschaften und Schulklub bis mindestens 15 Uhr

-        warmes Mittagessen wird an allen Wochentagen angeboten

-        GTA-Koordinatoren und GTA-Arbeitsgruppe arbeiten eng mit der Schulleitung, der Steuergruppe der Schule, dem Schulträger und dem Kooperationspartner SKZ zusammen

 

4. Angebote zur leistungsdifferenzierten Förderung und Forderung

 

Spezielle Förderung und Unterstützung soll dazu beitragen, Bildungschancen zu erhöhen, Benachteiligungen abzubauen und den Kindern und Jugendlichen bei Problemen im Alltag Hilfe zu gewähren. Dazu haben wir folgende Angebote:

 

4.1 Hausaufgabenzimmer mit pädagogischer Betreuung

Schüler der Klasse 5 bis 10 finden hier einen ruhigen Arbeitsplatz. Durch die ordentliche Anfertigung der Hausaufgaben werden die Familien entlastet. Bücher der Bibliothek und Computer mit Internetzugang stehen den Schülern dann zur Verfügung.

Vor allem leistungsschwächere Schüler erhalten hier die Gelegenheit in ruhiger Atmosphäre Hausaufgaben anzufertigen und dabei Computer, Internet und Standardsoftware zu nutzen. Dabei steht ihnen eine Betreuerin hilfreich zur Seite, kann ihnen bei Problemen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, Denkanstöße geben und ihnen helfen, Lerntechniken gezielt einzusetzen.

  

4.2 Förderunterricht

Besonders in den Klassenstufen 5 und 6 hilft der Förderunterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch Defizite nach dem Übergang von der Grundschule zur Mittelschule auszugleichen. Unter Leitung eines Fachlehrers werden Schwachpunkte der einzelnen Schüler ermittelt und durch geeignete Übungen die Leistungen stabilisiert.

 

4.3 Förderangebote

Für Schüler ab Klassenstufe 7 ist in der Stundentafel kein Förderunterricht obligatorisch vorgesehen, Bedarf besteht aber trotzdem, vorrangig in Vorbereitung auf die Schulabschlüsse in Klasse 9 und 10. Daher unterbreiten wir diesen Schülern bedarfsgerechte Förderangebote vor allem in den Hauptfächern. Fachlehrer stehen interessierten Schülern dazu zur Verfügung.

 

- Lernzirkel Mathe Kl.7

 

- Prüfungsvorbereitungskurse Kl.9HS und10 (Mathematik, Englisch)

 

- Sportförderung (vorrangig für Schüler der Kl. 5 bis 7, die motorische Leistungsauffälligkeiten zeigen; Ziel: Gesundheitsprophylaxe und Behebung der motorischen Defizite; Leistungsdiagnostik erfolgt durch die Sportlehrer mittels Testverfahren)

 

4.4 Betreute Nutzung der Computerkabinette

Die Nutzung eines Computers, von Lernsoftware und Internet ist zu Hause für einen Teil der Schüler nicht oder eingeschränkt möglich. Um Benachteiligungen in diesem Bereich zu verhindern, können Schüler die Computertechnik der Schule unter fachgerechter Betreuung nutzen und hier auch mit Lernsoftware arbeiten oder Recherchen im Internet durchführen. Dieses Angebot steht den Schülern von Montag bis Donnerstag zu festgelegten Zeiten zur Verfügung. Es richtet sich auch an leistungsstarke Schüler, die hier zusätzliche Impulse bekommen und weitere Kenntnisse erwerben können.

 

4.5 Gezielte Förderung von Schülern mit Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)

Eine Lehrerin unserer Schule absolvierte zu dieser Thematik eine Fortbildung, so dass sie die Lese-Rechtschreib-Schwäche bei Schülern diagnostizieren und spezielle Fördermaßnahmen mit diesen Schülern durchführen kann.

 

4.6 Individuelles Coaching / Hilfe bei Alltags- und Schulproblemen

An unserer Schule wird verstärkt durch unsere Schulsozialarbeiterin eine Reihe von Aktivitäten ins Leben gerufen. Dazu wird individuelles Coaching für die betreffenden Schüler angeboten. In der Einzelfallhilfe spielt es eine wichtige Rolle, dass der betreffende Schüler seine Probleme vertrauensvoll mit einem objektiven Ansprechpartner bereden kann. Die Schulsozialarbeiterin wird auch weiterhin in vielen Fällen mit den Erziehungsberechtigten und in notwendigen Fällen mit der örtlichen Jugendhilfe zusammenarbeiten.

Zur Diagnostik von ADS bei bestimmten Schülern müssen Schule, Eltern und Schulpsychologe enger zusammenarbeiten. Ist ADS diagnostiziert, sind Integrationsstunden ein gutes Mittel, den betreffenden Schülern individuelle Unterstützung zu geben.

 

Die Klassenleiter der 5. Klassen sollen mit den Schülern speziell daran arbeiten, Übergangsschwierigkeiten von Beginn an überwinden zu helfen, den Schülern individuelle Hilfe beim Lernen lernen, bei ihrer Eigenorganisation geben und eventuelle Verhaltens- und Leistungsauffälligkeiten analysieren, um weitere Maßnahmen daraus ableiten zu können. Da wir bereits von einer benachbarten Grundschule Informationen über zu erwartende Probleme dieser Art erhalten haben und sich in den jetzigen 5. Klassen  Erfolge damit zeigen, betrachten wir das Coaching durch die Klassenleiter als notwendig.

 

4.7 Streitschlichter

Diese Gruppe bemüht sich, Streitfälle mit einem Kompromiss zu schlichten bzw. beim Auftreten von Mobbing mit den Beteiligten Gespräche zu führen und Lösungen für das Problem zu finden bzw. dem Mobbingopfer Unterstützung zu gewähren.

 

4.8 Talente- und Begabtenförderung

Hierzu sollen in Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern, Fachlehrern der Klasse und Klassenleitern Gelegenheiten gefunden werden, spezielle Talente und Begabungen der Schüler  aufzudecken und Möglichkeiten ihrer Förderung zu besprechen. Im vielfältigen Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Freizeitangeboten ist eine gezielte Teilnahme zur Förderung musischer, künstlerischer, sportlicher oder handwerklicher Begabung eine gute Variante.

In Beratung kann im Einzelfall über weitergehende Forderung entschieden werden. Eine weitere Möglichkeit ergibt sich in der Durchführung schulinterner und schulübergreifender Talentwettstreite (z. B. Lesewettstreit) und der Teilnahme am Fremdsprachenwettbewerb, an Mathematik-, Geografie- und Physikolympiaden

 

 

 

 

5. Unterrichtsergänzende Angebote und Projekte

 

Schülerorientierte und aktuelle Projekte sollen den Schülern eine intensive handlungsorientierte Auseinandersetzung mit speziellen Themen und Problemen ermöglichen und damit den Unterricht ergänzen.

 

 

5.1 Projekte des musisch-kulturellen Bereichs

5.1.1 Schulkonzert

Förderung von Schülern im musischen, künstlerischen, technischen sowie handwerklich-praktischen Bereich

Erarbeitung des jährlichen Schulkonzertes unter einem bestimmten Thema durch den Chor in Zusammenarbeit mit den Tanzgruppen, Neigungskursen, Kunst-AG

 

 

5.1.2 Projekt zum Tag der offenen Tür "Schule mitten im Leben"

Förderung der Identifikation mit der eigenen Schule und Stolz auf erreichte Ergebnisse, Öffnung der Schule nach außen, Schüler präsentieren ihre Ergebnisse.

Die Planung mit Ideensammlung sowie Vorbereitung einzelnen Vorhaben erfolgt in der Projektgruppe "Schulhöhepunkte" mit Schülerrat und interessierten Schülern.

 

5.2 Projekte zur Gesundheitserziehung und Suchtprävention (siehe Präventionskonzept)

 

5.2.1 „Fit & Fun Woche“

Vorbereitung und Durchführung verschiedener sportlicher Aktivitäten in der Schulwoche vor den Sommerferien (z. B. Touristischer Mehrkampf, Spaßolympiade, Turniere in Zweifelderball, Fußball) unter Mitwirkung der Projektgruppe "Gesundheitsfördernde Schule". Angestrebt wird, dass unsere Schüler mehr Freude an sportlicher Aktivität gewinnen.

Ab April Ideenfindung, Ablaufpläne erstellen, Materialbedarf ermitteln und bereitstellen, Vorbereitung der Aufgaben und Stationen.

Während der letzten Schulwoche Aufbau und Durchführung der einzelnen Angebote, Erfassen der Einzelergebnisse, Abbau, Auswertung und Bekanntgabe der Sieger vor dem Schulkollektiv am letzten Schultag

 

5.2.2 Sportprojekt "Schulmeisterschaften im Hochsprung und Stärkster Schüler"

 

 

5.3. Projekte der Demokratieerziehung und politischen Bildung

 

5.3.1 Geschichte Mitteldeutschlands (mit Fahrt)

Die Schüler wollen mehr über die Geschichte von Sachsen erfahren und die erhalten gebliebenen Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt kennenlernen. Dabei erwerben sie spezielle Kenntnisse über die Vergangenheit. Es gilt: Regionalgeschichte selbst erleben.

 

 

 

 

6.  Freizeitpädagogische Angebote / Arbeitsgemeinschaften / Schulklub

 

An unserer Schule werden verschiedene Arbeitsgemeinschaften angeboten, die ein vielfältiges Angebot an sinnvollen Freizeitaktivitäten gewährleisten. Dadurch bieten wir allen Schülern die Gelegenheit, entsprechend ihrer Interessen und Talente mit "Gleichgesinnten" ähnlichen Alters gemeinsam ihre Freizeit zu gestalten, ihre speziellen Vorkenntnisse einzubringen und neues auszuprobieren.

 

 

Übersicht der Arbeitsgemeinschaften im Schuljahr2017/18

 

6.1 Chor und mehrere Tanzgruppen

Hier werden musikalische Begabungen und Talente entwickelt, Beweglichkeit, Taktgefühl, Ausdauer und Konzentration geschult sowie Teamgeist entwickelt.

 

6.2 AG Volleyball

Hier stehen sportliche Betätigung und Mannschaftsdenken im Mittelpunkt

 

6.3 AG Kochen & Backen

In dieser AG werden die Schüler befähigt, verschiedene Rezepte  und Zubereitungsarten in die Praxis umzusetzen. Vor allem wird Wert auf gesunde Ernährung gelegt.

 

6.4 AG Medienpunkt

Erlernt und angewendet werden Umgang mit Bühnentechnik und Beleuchtung, Drehen und Verarbeiten von Videoaufnahmen, Videodokumentation, Umgang mit der Digitalkamera und Erwerben von Kenntnissen zur Bildbearbeitung.

Sie dokumentieren unser schulisches Leben, fertigen Unterrichtsmittel, Print- und elektronischen Medien an.

 

 6.5 AG Streitschlichter

Regelmäßige Besprechungen und weitere Qualifizierung in Konfliktbewältigung, Gesprächsführung und Strategien der Streitschlichtung sollen den Schulalltag zwischen den an der Einrichtung agierenden Personen harmonisieren.

 

6.6 Schülerfirma McDog

Der Haupttätigkeitsbereich der hier arbeitenden Schüler liegt auf der Vorbereitung, Verkauf und Buchhaltung der Pausenversorgung, Vermittlung von Klassenfahrten sowie Anfertigung von Schülerausweisen.

 

6.7 Schulsanitätsdienst

Schulsanitäter werden in Maßnahmen der Ersten Hilfe vom DRK ausgebildet.

 

6.8 AG Kunst

Die Schüler malen, zeichnen, formen und gestalten mit verschiedenen Materialien, die im Unterricht nicht möglich sind, z.B. Seidenmalerei, Mosaiktechnik. Sie arbeiten an freien Themen und erhalten Unterstützung bei der Zusammenstellung von Arbeitsmappen für die Bewerbung zu künstlerischen Berufen

 

6.9 AG Schmuckdesign

Schüler stellen ihren eigenen Schmuck her, z.B. Ketten, Armbänder, Ohrringe werden angefertigt

 

6.10 AG Flötenspiel

Schüler erlernen den Umgang mit der Blockflöte und lernen nach Noten zu spielen

 

Weitere Arbeitsgemeinschaften sollen in Kooperation mit unserem Partner Soziokulturelles Zentrum e.V. durchgeführt werden:

 

 6.11 AG Modellbau

Aufbau von Modellen verschiedener Art, technisches Verständnis entwickeln, Umgang mit Material und Werkzeugen fördern, Arbeit mit Modellbaukästen

 

6.12 AG Nähen & Entwerfen

Die AG-Mitglieder erlernen das Herstellen von Schnittmustern, nähen nach Schnittmustern, kreieren Kostüme/ Accessoires für das Schulkonzert sowie andere Anlässe.

 

 

6.13 AG Kreatives Gestalten

Erlernen und Ausprobieren verschiedener künstlerischer Techniken mit den unterschiedlichsten Materialien, Herstellen von Gebrauchsgegenständen und Dekorationselementen

 

 

Schulklub

Geöffnet täglich bis mindestens 15:00Uhr

Möglichkeiten zum Spielen, Basteln, Lesen, Quatschen, Malen

Drin oder draußen

Verschiedene Veranstaltungen

(siehe Schulklubkonzeption )